!
!
!

Büchner/Kaminski/Löhr (Hrsg.), Abtreibung. Ein neues Menschenrecht?

Mit Beiträgen von:

Rainer Beckmann, Bernward Büchner, Maria Grundberger, Claudia Kaminski, Sophia Kuby, Peter Liese, Alexandra M. Linder, Mechthild Löhr, Martin Lohmann, Giovanni Maio, Katharina Pabel, Manfred Spieker

191 Seiten Paperback

ISBN 978-3-88289-811-8

Kommen Menschenwürde und das Recht auf Leben Kindern schon vor ihrer Geburt zu? Internationale Organisationen propagieren ein "Menschenrecht auf Abtreibung". Von UNO und EU gefördert, bieten sie die Tötung Ungeborener weltweit an, angeblich im Interesse der "reproduktiven Gesundheit" der Frauen und ihres Selbstbestimmungsrechts.

Die in diesem Buch gesammelten Beiträge setzen sich aus der unterschiedlichen Perspektive sachkundiger Autoren mit dieser Propaganda und Praxis kritisch auseinander. Sie zeigen ihre verhängnisvollen Folgen für die Frauen, die Familien wie für die Gesellschaft auf und beleuchten die Rolle der Ärzteschaft sowie der Medien.

Johanna Gräfin von Westphalen (Hrsg.), Offensive für das Lebensrecht

189 Seiten, Paperback

Autoren:

Rainer Beckmann, Erzbischof Dr. Johannes Dyba, Hubert Hüppe, Dr. Claudia Kaminski, Jürgen Klaus Liminski, Mechthild Löhr, Prof. Dr. Wolfgang Ockenfels, Dr. Leo Peters, Bernd Posselt (Mitglied des Europaparlaments), Roland Rösler, Prof. Dr. Manfred Spieker, Pater Werenfried van Straaten, Johanna Gräfin von Westphalen (Vorsitzende der Stiftung "Ja zum Leben").

Lebensrecht ist Menschenrecht für alle. Daß die Realität anders aussieht, zeigt die Diskussion um den § 218, zeigen Spätabtreibungen und der weitgefaßte Begriff der medizinischen Indikation. Überdeutlich erkennbar ist die Relativierung des Rechts auf Leben in den letzten dreißig Jahren, die unter dem Deckmantel der Entscheidungsfreiheit der Frau daherkommt. Eine Offensive für das Lebensrecht ist überfällig.

Das vorliegende Buch versteht sich als ein Plädoyer für das Leben. Die Autoren der darin enthaltenen Aufsätze bekennen sich zum unbedingten Schutz des menschlichen Lebens, zu der Wichtigkeit der Familie in der heutigen Zeit und zu einer christlichen Nächstenliebe, die jegliches Leben fördern und schützen will. Zugleich informiert das Buch sachlich über Verfehlungen der Politik in der Abtreibungsdiskussion, die Rolle der Kirche in der Schwangerschaftskonfliktberatung und thematisiert ferner die Brutalität einiger Abtreibungspraktiken.

Werner Kunze, Zeitmosaik

Politik, Zeitgeist, Sprache

Quergedachte Ansichten

Nicht nur Kommunismus und "Faschismus" waren unfähig, die Probleme der Moderne zu bewältigen, sondern auch der libertäre Liberalismus steht kurz vor seiner eigentlichen Bewährungsprobe. Er wird sie nicht unversehrt überstehen. Links oder rechts, liberal, sozialistisch oder konservativ, kurz das ganze Bündel der seit über 300 Jahren diskutierten politischen und gesellschaftlichen Alternativen ist offensichtlich zum Scheitern verurteilt. Der Autor vertritt daher mit einer Fülle von meist kurzen Zeitdiagnosen und Glossen die Meinung, daß die heutigen Einseitigkeiten der Korrektur bedürfen.

Eine Sammlung von locker dargebotenen Gedanken und Ansichten, die zum Überlegen anregen und aufzeigen sollen, wie zeitbegzogen viele der heutigen "Glaubensinhalte" sind.

323 Seiten, Pb.

Günter Ullrich, Nation oder Europa

Plädoyer für einen aufgeklärten Nationalismus
Der Historiker Ullrich kommt zu der überraschenden Analyse, daß mit dem wachsenden Bedürfnis der Menschen nach Selbstbestimmung und nationaler Identität "Nationalismus" heute nichts mehr mit dem Chauvinismus vergangener Zeiten zu tun hat, sondern die Gefühlslage vieler Menschen kennzeichnet, die sich der drohenden Entfremdung in multinationalen, bürokratischen Großstrukturen entziehen wollen. Ein Plädoyer für einen aufgeklärten Nationalismus.

104 Seiten, Pb.

Andreas Zimmer, Friedensverträge im Völkerrecht

"Ziel der Arbeit ist es, typische Inhalte von Friedensverträgen zu entdecken und zu systematisieren. [...] "Prof. Dr. Eckart Klein

128 Seiten, Pb.

Werner Kunze, Anthropologie und Ideologie? Ideologische Anthropologie?

Was wissen wir heute vom Menschen und seinen anthropologischen Konstanten? Welche Chancen haben kulturelle Einwirkungen, die dem Menschen seit Urzeiten vererbten Verhaltensmuster nachhaltig zu verändern? Sind politisch-gesellschaftliche Ideologien überhaupt in der Lage, sich dauerhaft gegen die "Natur" des Menschen durchzusetzen? Den spektakulärsten Gegenbeweis liefert das Scheitern des Kommunismus. Kunze gibt einen ausgezeichneten Überblick über den aktuellen Forschungsstand.

412 S., Ln.