Pommern
!

Pommersches Hausbuch

Pommern und Neumark in Sagen und Geschichten, Erinnerungen und Berichten, Briefen und Gedichten

In einer imaginären Reise führt dieses Haus- und Heimatbuch durch Pommern und die "ursprünglichen Kreise" der Neumark nördlich der Warthe. Diese Reise, bei der in alten Texten und Illustrationen (von Lubinus, Merian u. a.), aber auch Schilderungen aus den letzten Jahrzehnten ein lebendiges und vielseitiges Bild der Schönheiten, Besonderheiten und der bewegten Geschichte des Pommernlandes entsteht, nimmt folgenden Verlauf:
Von der Hauptstadt Stettin führt der Weg über Grabow und Jasenitz, Swinemünde und Usedom zur Insel Rügen mit ihren zahlreichen, von Dichtern und Künstlern besungenen Naturschönheiten. Über das Land zwischen Saaler Bodden, Trebel und Greifswalder Bodden geht es in die alten Städte Stralsund, Greifswald und Wolgast und dann nach Süden zur Peene, Tollense und Ucker. Dann treten wir in die Neumark ein mit Königsberg und Soldin, Landsberg und Arnswalde, dem geschichtsträchtigen Küstrin und dem Schlachtort Zorndorf, mit Warthe- und Netzebruch. In der romantischen Seenlandschaft um Neustettin, Tempelburg und Dramburg erreichen wir Hinterpommern, wo unser Weg erst westlich nach Stargard, Greifenhagen und Gollnow führt und dann über Naugard und Plathe, Schivelbein und BeIgard zum Land an der Leba. Über Stolp, lange Residenz des hinterpommerschen Teilfürstentums, kehren wir zur Küste und ihrem Hinterland zurück und erreichen dort über Schlawe, Rügenwalde und Köslin die altberühmte Festung Kolberg, schließlich über Trep
tow und Greifenberg den frühen Bischofssitz Cammin und endlich Wollin, wo vor über tausend Jahren die Jomsburg der dänischen Wikinger stand.

Umfangreich ist auch die Liste der Autoren, die wir im Anhang mit Lebenslauf und Werken vorstellen und deren Texte anschaulich und informativ, liebevoll und begeistert Pommern einst und heute schildern. Die Einzelbeiträge, die große Ereignisse aus der Zeit der Christianisierung und der Reformation, aus dem Dreißigjährigen und dem Siebenjährigen Krieg, unter der Herrschaft des Großen Kurfürsten und der Friedrichs des Großen schildern, werden im Anhang ergänzt durch eine chronologische Übersicht über die Entwicklung des Landes.

So entstand ein umfassendes Hausbuch besonderen Zuschnitts, das sich weder auf eine Zustandsbeschreibung in heutiger Sicht noch auf die Bestandsaufnahme einer bestimmten Epoche beschränkt, sondern in zeitgenössischen Berichten aus verschiedenen Jahrhunderten ein vielseitiges Bild vom früheren Leben im alten Pommern vermittelt.

480 Seiten, zahlr. Abbildungen, geb.