beate szillis-kappelhoff.-neu
Beate Szillis-Kappelhoff

Beate Szillis-Kappelhoff wurde im Mai 1945 direkt nach der Flucht aus Memel über Königsberg und Dresden im Kreis Uelzen geboren. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte sie in der Lüneburger Heide und zog dann mit ihrer Familie nach Emden, wo sie 1965 das Abitur machte. Ihren Eltern und Großeltern verdankt sie tiefe Einblicke in die prußische und ostpreußische Kultur, insbesondere wurde ihr von ihrem Vater die Gedanken- und Gefühlswelt der immer noch lebendigen heidnischen Religion vermittelt. Bis zu ihrer Pensionierung war sie Lehrerin an einer Hauptschule mit den Fächern Physik, Chemie, Mathematik und Musik. Ihre Interessen sind breit gefächert: Archäologie, Geschichte, Geografie, heidnische Religion, baltische Musik, Kulturgeschichte und Kulturtechniken in Handwerk, Hauswirtschaft, Landwirtschaft und Fischerei, baltische Sprachen, baltische Völker und Stämme, Kriegsführungen, Namenkunde und vieles mehr. Der Name Szillis stammt übrigens von litauischen Einwanderern ab und leitet sich von „žylis" (graue Haare) ab. Das Engagement der Autorin gilt der Darstellung der vergangenen Heimat mit all ihren Facetten, damit sie zukünftigen Generationen prußischer Abkömmlinge ebenso von Nutzen sein möge wie all jenen russischen, polnischen und litauischen Menschen, die in der ihnen fremden Heimat verwurzeln möchten.