DVD - Der Zweite Weltkrieg
!

3 DVD - Mit der Kamera an der Ostfront

Schon im Zweiten Weltkrieg waren rund 300 sogenannte „Filmberichter“ im Einsatz, die im Auftrag des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda Aufnahmen von allen Frontabschnitten für die „Deutsche Wochenschau“ drehten, oft in den vordersten Kampfzonen und unter Einsatz des eigenen Lebens.

Einer von ihnen war Götz Hirt-Reger, der schon als Junge ein begeisterter Hobbyfilmer war. Wohin es ihn auch verschlug: seine Kodak-Kassettenkamera und einen Vorrat an Filmen hatte er immer im Gepäck. Wegen seines besonderen Talents wurde er in Berlin zum Filmberichter ausgebildet und als Wehrmachtsangehöriger an die Ostfront beordert. Hier drehte er spektakuläre, zum Teil farbige Aufnahmen vom Vormarsch auf Moskau, von den Kämpfen bei Orel, der Panzerschlacht von Kursk, dem Kubanbrückenkopf und von der Front am Dnjepr. Er filmte die Verteidigungsstellungen der befreundeten Rumänen am Schwarzen Meer, schloss sich einem Stoßtrupp gegen die sowjetischen Linien an und erlebte die blutige Schlacht im Großraum Jassy und Kischinow.

Was kaum jemand wusste: Hirt-Reger drehte in der gesamten Zeit mit zwei Kameras. Mit der einen filmte er die offiziellen Aufnahmen, mit seiner privaten hielt er fest, was in der Wochenschau nicht gezeigt wurde: das unverstellte Leben der deutschen Soldaten vor und hinter der Front. Götz Hirt-Regers Aufnahmen, die den Krieg unbeschadet überstanden haben, zählen heute zu den wichtigsten Filmschätzen aus der Zeit des Dritten Reiches.

Umfang: 3 DVDs im Schuber
Laufzeit: 165 Minuten + 16 Minuten Bonusfilme

DVD: Die Schlacht am Wolchow

Anfang September 1941 kesseln Verbände der Heeresgruppe Nord Leningrad ein. Hitler befiehlt, die Stadt  auszuhungern und über den Wolchow hinaus weiter nach Nordosten vorzustoßen, um sich mit den Finnen zu vereinen. Der etwa 220 Kilometer lange Wolchow ist aus strategischer Sicht von großer Bedeutung. Die deutsche Offensive beginnt im Oktober, bleibt aber wenige Kilometer vor Wolchowstroj stecken. Fehlende Winterkleidung, zu geringer Nachschub und die Stärke des Gegners fordern ihren Tribut. Die verantwortlichen Offiziere befehlen den Rückzug auf das Westufer des Wolchow.

Um die deutsche Umklammerung Leningrads zu sprengen und die Front entlang des Wolchows zu durchstoßen, beginnt die Rote Armee am 13. Januar 1942 eine Gegenoffensive. Nach erbitterten Abwehrkämpfen steckt die 2. Sowjetische Stoßarmee in einem weit nach Westen vorragenden Schlauch fest, den die Deutschen den „Wolchow-Kessel“ nennen. Die Schlachten in den Wäldern und an den Ufern des Wolchow gehören zu den härtesten des Russlandfeldzuges. Über 900 Tage lang dauerte das Ringen um Leningrad, ein Kampf, der für die Heeresgruppe Nord zum Schicksal wurde...

Als Extra bietet die DVD den Bonusfilm „Kampfgeschwader 51“ in Russland.

Laufzeit: 73 Minuten + 20 Minuten Bonusfilm

DVD - Im Kessel von Demjansk

Als der deutsche Vormarsch im Winter 1941 wenige Kilometer vor Moskau zum Stehen kam, schlug die Stunde der Roten Armee. Verstärkt durch sibirische Elite-Divisionen durchstießen Stalins Soldaten die deutsche Frontlinie und drangen weit nach Westen vor.

Im Raum der russischen Stadt Demjansk, 75 km südöstlich des Ilmensees im Nordabschnitt der Ostfront, stemmten sich mehr als 100.000 Landser gegen die sowjetische Offensive. Eingeschlossen widerstanden sie 14 Monate lang allen Angriffen, ehe sie am 21. März 1943 von deutschen Truppen befreit wurden.

Alle Beteiligten – darunter auch dänische Freiwillige der Waffen-SS und spanische Kämpfer der „Blauen Division“ – erhielten nach Abschluss der Schlacht als Auszeichnung den „Demjanskschild“.

Bis heute rätseln die Historiker, ob diese siegreich beendetete Kesselschlacht Hitler in seiner Überzeugung bestärkt hat, auch die in Stalingrad eingeschlossene 6. Armee aus der Luft versorgen und entsetzen zu können.

Dieser Film zeigt mit bislang unbekannten Filmaufnahmen in Farbe und Schwarzweiß die Geschichte der Kesselschlacht und jener Männer, die Demjansk verteidigten.

Laufzeit: 60 Minuten + 30 Minuten Bonusfilme

DVD - Panzerjäger im Fronteinsatz

Panzerjäger sind zu Beginn des Zweiten Weltkriegs eine militärische Novität. Entstanden sind sie aufgrund der Erfahrungen während des Ersten Weltkriegs, in dem die Alliierten mit ihren neu entwickelten Tanks die militärische Entscheidung herbeigeführt hatten. Um für zukünftige Auseinandersetzungen gewappnet zu sein, schuf die Wehrmacht spezielle, für die Panzervernichtung ausgebildete Einheiten: die so genannten Panzerjäger. Zunächst mit 3,7 cm Panzerabwehrgeschützen ausgerüstet, die wegen der starken Panzerung der feindlichen Kampfwagen im Verlauf des Krieges durch schwere 7,5 und 8,8 cm Geschütze ersetzt wurden, stellten sich die Panzerjäger im direkten Zweikampf den feindlichen Kampfwagen entgegen.

Einer von ihnen, Major Wilhelm Emmerling, drehte während dieser Einsätze spektakuläre Aufnahmen von der West- und Ostfront, bis seine Panzerjäger-Abteilung 126 zum Kriegsende in der Kurland-Armee aufging.

Laufzeit: 87 Min. (davon 20 Min. in Farbe) + 20 Min. Bonusfilm
Bild: 4 : 3
Ton: Dolby Digital Stereo
Sprachen: Deutsch
Untertitel: keine
Regionalcode: PAL 0
EAN-Code: 4028032071450
FSK: INFO-Programm
Erscheinungsdatum: 11.06.2008

DVD - Vorwärts und durch! Die Geschichte des 8. Panzerregiments

Am 1. Oktober 1934 wurde Oberst Heinz Guderian zum „Chef des Stabes des Kommandos der Kraftfahrtruppen“ ernannt. Erstes Planungsziel war der Aufbau von drei Panzerdivisionen mit sechs Panzerregimentern. Im Zuge dieser Maßnahmen entstand im Herbst 1936 im Ausbildungslager Zossen auch das Panzerregiment 8, das der 3. Panzer-Division unterstand.

Am 3. September 1939 begann für das Panzer-regiment 8 der Krieg. Im Verband des II. Armeekorps der 4. Armee ging es auf Danziger Gebiet. In schnellem Vormarsch durchstießen die mit der Wolfsangel als Regimentszeichen gekennzeichneten Kampfwagen westlich Wizna die polnischen Befestigungen.

Am 9. Mai 1940 traf der Befehl zum Einsatz im Westfeldzug ein. Noch in der Nacht setzte sich das Regiment in Richtung Luxemburg in Marsch.

Nach den „Blitzsiegen“ in Polen und in Frankreich wurde das Regiment im Mai 1941 nach Tripolis verschifft, um Rommels Afrikakorps zu verstärken. Entlang der Küstenlinie ging es im Gewaltmarsch Richtung Tobruk. Nach zahlreichen Siegen zwang die materielle Übermacht des Gegners Rommel 1943 zum Rückzug nach Tunesien. Das Panzerregiment 8 bildete die Nachhut der „Heeresgruppe Afrika“ und sicherte unter großen Verlusten den Rückzug aller Truppenteile.

Laufzeit: 58 Minuten
Bild: 4 : 3
Ton: Dolby Digital Stereo
Sprachen: Deutsch
Untertitel: keine
Regionalcode: PAL 0
EAN-Code: 4028032071320
FSK: INFO-Programm
Erscheinungsdatum: 01.03.2007

3 DVD, Die großen Feldzüge des Zweiten Weltkriegs

3 DVDs:

Krieg am Polarkreis 65 Minuten

Deutsches Afrikakorps 60 Minuten

Unternehmen Barbarossa 85 Minuten

Bonusfilme 50 Minuten

Die großen Feldzüge des Zweiten Weltkriegs

Der Zweite Weltkrieg hat wie kein Krieg zuvor eine neue Dimensionen der Kriegsführung eröffnet. Diese DVD-Sonder-Edition dokumentiert die großen Feldzüge des Zweiten Weltkriegs: den Blitzkrieg im Westen gegen die Benelux-Länder und Frankreich, den Krieg in Dänemark, Norwegen und Finnland, den Einsatz des Deutschen Afrikakorps in Nordafrika und das »Unternehmen Barbarossa«, den Feldzug gegen die Sowjetunion.

Mit zum Teil nie gezeigten Filmaufnahmen in Farbe und Schwarzweiß werden Hintergründe und Verläufe der unterschiedlichen Feldzüge ausführlich nachgezeichnet. Das Originalfilmmaterial zeigt den Krieg in seiner ungeschminkten Brutalität und unmenschlichen Härte, gewährt aber auch einen tiefen Einblick in den Kriegsalltag der deutschen Landser. Aktuelle Forschungsergebnisse der Geschichtsforschung bieten dem Zuschauer neue Aspekte für eine Einordnung in den historischen Kontext.

Das umfangreiche Bonusmaterial bietet zudem zahlreiche unbekannte Filme in ihrer ungeschnittenen Originalfassung, Karten, Biographien und eine Bildergalerie mit seltenen Fotomotiven von allen Fronten.

Außerdem liegen Reproduktionen von Original-Gefechtskarten in Postergröße bei.

Verpackung: Digi-Pak im Schuber

Inhalt: 3 DVDs

Laufzeit: Blitzkrieg im Westen 45 Minuten

Krieg am Polarkreis 65 Minuten

Deutsches Afrikakorps 60 Minuten

Unternehmen Barbarossa 85 Minuten

Bonusfilme 50 Minuten

Gesamtlaufzeit 305 Minuten

DVD: Alliierte Kriegsverbrechen

Dieser Film ist ein erschütterndes Dokument menschlicher Grausamkeit. Er macht deutlich, dass im Zweiten Weltkrieg Kriegsverbrechen auf allen kriegführenden Seiten stattfanden – und keine Spezialität einer einzelnen Nation waren. Er ermöglicht Einblicke in einige der zahllosen Kriegsverbrechen, die auch auf alliierter Seite verübt wurden. Die Dokumentation aus dem Jahre 1983 ist der einzige Beitrag, den das deutsche Fernsehen je zu diesem Thema ausstrahlte.

Die Basis des von dem international renommierten, amerikanischen Völkerrechtler und Historiker Alfred de Zayas aufbereiteten Materials stellen die Akten der „Wehrmacht-Untersuchungsstelle für Verletzungen des Völkerrechts” (WUSt.) dar. Mit diesen Akten konnte jedes der alliierten Kriegsverbrechen dokumentiert und belegt werden.

Die beiden nach Kriegsverbrechen an der West- und an der Ostfront gegliederten Teile der Dokumentation zeigen u. a.:

· das Massaker an Lazarettinsassen in Feodosia durch die Rote Armee
· die Versenkung von Rot-Kreuz-Schiffen und das Beschießen von Rot-Kreuz- Einrichtungen durch die britische und die amerikanische Luftwaffe
· Massenvergewaltigungen und zahllose Ermordungen beim Einmarsch der französischen Armee in Stuttgart
· Massenvergewaltigungen und Ermordung nahezu der kompletten Dorfbevölkerung im ostpreußischen Nemmersdorf beim Einmarsch der Rotem Armee
· Bombenterror gegen die Zivilbevölkerung der deutschen Städte durch die US-Airforce und die britische Luftwaffe

Extras: Die DVD bietet als Bonusfilm ein aktuelles Interview zu den Dokumenten über alliierte Kriegsverbrechen mit Prof. Dr. Dr. Alfred de Zayas, Genf. Im DVD-ROM-Teil für PC befinden sich mehrere Vorträge zu Fragen des Völker-, Menschen- und Heimatrechts von Alfred de Zayas (PDF-Dateien).

Laufzeit: 90 Minuten + 35 Minuten Bonusfilme
Bild: 4 : 3
Ton: Dolby Digital Stereo
Sprachen: Deutsch
Untertitel: keine
Regionalcode: PAL 0
EAN-Code: 4028032065466
FSK: o.A. (INFO-Programm)

DVD - Der Kampf um Österreich

Von den letzten Schlachten zum Neubeginn
März 1945: Amerikanische Bomberverbände im Anflug auf die Gauhauptstadt Wien. Tausende Zivilisten sterben. Die deutsche Luftabwehr ist weitgehend vernichtet. Während die 3. Ukrainische Armee aus der ungarischen Ebene in Richtung Wien vorrückt, kämpft auf deutscher Seite das letzte Aufgebot: SS- und Volkssturmeinheiten, Hitlerjugend und Wehrmachtsangehörige. Am 13. Mai verkündet Stalin: Wien ist in sowjetischer Hand! US-Truppen besetzen Braunau und Linz, in Westösterreich rücken die Franzosen vor, in Kärnten die Engländer. Nach dem Sieg richten sich die Alliierten ein: Wien wird in vier Zonen aufgeteilt, die Loslösung Österreichs von Deutschland ist bereits beschlossen...

Die in den 80er Jahren aus dem Material des Chronos-Archivs entstandenen Dokumentationen zählen inzwischen zu den "Klassikern der Zeitgeschichte". Da die Aufnahmen in ihrem Originalzustand belassen wurden, besitzen die Filme einen hohen authentischen Charakter.

Der Hauptfilm hat eine Laufzeit von 71 Minuten.

Als Extra bietet die DVD 4 Bonusfilme: »Fahrt in die Wachau 1928« (5 Minuten), »Wien 1938« (5 Minuten), »Reise durch Österreich 1939« (23 Minuten) und »Nibelungen auf Fahrt 1940« (17 Minuten).

Preis: 14,95 Euro

DVD - Der Krieg in der Luft

3 Filme auf einer DVD

Reichsverteidigung 44/45

Berlin, 18. Februar 1943: Im Sportpalast schwört Reichspropagandaminister Goebbels die Zuhörer auf den »Totalen Krieg« ein. Doch der ist für die Deutschen schon längst grausame Wirklichkeit. Nacht für Nacht fliegen die alliierten Bomberflotten in das Reichsgebiet ein und zerstören eine Stadt nach der anderen. Die Luftwaffenführung reagiert mit dem Aufbau von Nachtjagdstaffeln. Im Frühjahr 1945 sollen schließlich Rammjäger die Bomber vom Himmel holen. Doch es fehlt an Piloten und einsatzfähigen Maschinen.

Ca. 80 Minuten

Stukas im Einsatz – Aus der Geschichte des Geschwaders Immelmann

In bislang unveröffentlichten Originalaufnahmen werden Aufbau und Einsatz der legendären Stukawaffe exemplarisch geschildert. Das furchteinflößende Geheul der Stukakampfsirenen hat die Kriegsgegner in Angst und Schrecken versetzt. Der Einsatz der Stukas trug maßgeblich zu den Erfolgen der Blitzkriege in den ersten Kriegsjahren bei. Doch die Verluste waren hoch. Zu sehen ist das Alltagsleben des Geschwaders Immelmann, der Kriegseinsatz im Westen und im Osten und spektakuläre Aufnahmen vom Einsatz im Sturzflug.

Ca. 80 Minuten

Hans Joachim Marseille: Der Stern von Afrika

Wer war dieser junge deutsche Flieger, der mit nur 22 Jahren am 30. November 1942 in der libyschen Wüste tödlich verunglückte? Rommels erfolgreichster Jagdflieger errang in wenigen Monaten 158 Luftsiege. Er war das strahlende Vorbild einer ganzen Generation und gleichzeitig ein Symbol ihrer Tragik. Die Spurensuche nach der Fliegerlegende Hans-Joachim Marseille mit historischen Filmaufnahmen und unveröffentlichten Bildern aus dem Familienalbum zeichnet ein neues Bild des längst verloschenen »Sterns von Afrika«.

Ca. 80 Minuten

DVD - Todeskampf der Reichshauptstadt

Am Morgen des 21. April 1945 überquerten Vorhuten der 2. sowjetischen Garde-Panzerarmee sowie der 3. und 5. Stoßarmee den Autobahnring nördlich von Berlin: Die Schlacht um die Reichshauptstadt hatte begonnen. Die militärische Sinnlosigkeit dieses Kampfes war offensichtlich, doch Stalin opferte bewusst das Leben vieler sowjetischer Soldaten, um bis zu den Feierlichkeiten des 1. Mai den Reichstag zu erobern. Tausende junger Russen mussten für diesen Erfolg sterben, der ausschließlich propagandistisch von Bedeutung war. Der Film von Irmgard von zur Mühlen ist ein Zeitdokument von seltener Eindringlichkeit. Das Leiden vieler und die Tapferkeit einzelner, häufig in auswegloser Situation, werden in beeindruckenden Bildern geschildert.

Die in den 80er und 90er Jahren aus dem Material des Chronos-Archivs entstandenen Dokumentationen zählen inzwischen zu den "Klassikern der Zeitgeschichte". Da die Aufnahmen in ihrem Originalzustand belassen wurden, besitzen die Filme einen hohen authentischen Charakter.

Als Extra bietet die DVD 2 Bonusfilme: "Ruinenstadt Berlin" (12 Min.) und "Feier der Alliierten" (11 Min.) sowie Interviews mit Zeitzeugen (57 Minuten).

Außerdem liegt ein Reprint des "Panzerbär", dem Kampfblatt für die Verteidiger Groß-Berlins, vom 29. April 1945 bei.